Binaurale Beats von DM-Harmonics

Wann wurden Binaurale Beats entdeckt?

Binaurale Beats - Als Entdecker gilt Heinrich Wilhelm Dove, der im Jahr 1839 herausfand, wie gleichmäßig pulsierende Schläge hörbar werden, wenn diese auf beiden Ohren in unterschiedlichen Frequenzen zur gleichen Zeit aufgenommen werden. Er stellte weiter fest, dass Frequenzunterschiede wahrgenommen werden, ohne dass diese vermischen können, wenn beide Ohren getrennt voneinander diese hören.

Einladung zum kostenfreien Webinar: https://binaurale-beats.eu

Es sind sehr tief frequente Töne zu hören, die das menschliche Ohr physikalisch eigentlich gar nicht aufnehmen kann und dass diese tief frequenten Töne ausschließlich im auditorischen System, also im Gehirn, entstehen.

Nach Heinrich Wilhelm Dove wurde lange Zeit nicht mehr weiter geforscht, bis der Biophysiker Dr. G. Oster das Thema aufgriff. Er sah das eigentliche Potenzial von Binaural Beats in der Forschung und im medizinischen Sektor. Die bedeutendste Entdeckung von Dr. G. Oster war, dass Binaural Beats selbst bei niedrigsten Lautstärken und Trägerfrequenzen unterhalb der 20 Hz wahrnehmbar sind und von unserem Unterbewusstsein aufgenommen werden auch wenn diese hinter Pinkem-Rauschen versteckt sind.

Was sind binaurale Beats?

Die binauralen Beats (binaural: lat. mit beiden Ohren) sind Töne, die wahrgenommen werden, wenn beiden Ohren Schall mit leicht unterschiedlicher Frequenz zugeführt wird. Dabei ist es anders als bei „Schwebungen“ oder „Reiben“, die durch eine Überlagerung von Schallwellen im Ohr, sondern im Gehirn des Menschen entstehen. Der Ton klingt dann nicht sauber, sondern rau und leicht pulsierend. Um das Hören angenehmer zu machen, werden die binauralen Beats mit Naturgeräuschen oder harmonischen Kompositionen unterlegt.

Einladung zum kostenfreien Webinar: https://binaurale-beats.eu

Das sagt Wikipedia über Binaurale Beats:

Binaurale Beats (binaural: lat. mit beiden Ohren) sind eine akustische Täuschung, die wahrgenommen wird, wenn beiden Ohren Schall mit leicht unterschiedlicher Frequenz zugeführt wird. Anders als Schwebungen entstehen binaurale Beats nicht durch Überlagerung von Schallwellen im Ohr, sondern im Gehirn.[1] Man nimmt an, dass dieser Ton im Stammhirn erzeugt wird, im Nucleus olivaris superior, wo das Zentrum für räumliches Hören liegt. Um einen Beat wahrnehmen zu können, müssen die Trägerfrequenzen unterhalb von 1500 Hz liegen. Der Unterschied zwischen den Frequenzen für das linke und rechte Ohr darf nicht größer sein als 30 Hz, da ansonsten zwei verschiedene Töne gehört werden. Beispiel: hört man auf dem linken Ohr eine Frequenz von 440 Hz und auf dem rechten Ohr eine von 430 Hz, so wird im Gehirn ein Ton mit der mittleren Frequenz von 435 Hz erzeugt.

Ähnlich wie bei einer Schwebung wird dabei ein pulsierender Ton wahrgenommen, der binaurale Beat. Die Frequenz, mit der dieser pulsiert, ist gerade die Differenz der beiden ursprünglichen Frequenzen, in diesem Beispiel also 10 Hz. Das Interesse an binauralen Beats lässt sich in drei Kategorien einteilen: Sie dienen in der Neurophysiologie zur Erforschung des Hörsinns. Neurophysiologisch wird auch ihr Einfluss auf die Vorgänge im Gehirn erforscht. Sie werden bei bestimmten Methoden eingesetzt mit dem Ziel, die Gehirnwellen zu stimulieren, um Entspannung, Schlaf, Meditation oder Konzentration zu fördern.

Quelle: https://de.wikipedia.org/wiki/Binaurale_Beats

Wie man Binaurale Beats anwendet:

Binaurale Beats dürfen auf keinen Fall angehört werden, wenn man für bestimmte Dinge die volle Aufmerksamkeit benötigt wie z.B. Autofahren oder Arbeiten an Maschinen oder eine schnelle Reaktion bzw. analytisches Denken benötigen.

Du solltest die binauralen Beats anhören, wenn du dich entspannen möchtest, den Verstand klären oder deine Kreativität gefördert werden soll. Auch das Ziel deine Intuition zu aktivieren, sowie Problemlösung oder Persönlichkeitsentwicklung wird durch das Hören der binauralen Beats optimal gefördert. Es sollte ein möglichst ruhiger Platz gewählt werden, der frei von Störungen ist und du genügend Zeit zum Hören zur Verfügung hast.

Das Gehirn benötigt 7 Minuten, um sich anzupassen oder sich mit dem Audio Stimulationen zu synchronisieren. Eine Zeitspanne von 20-30 Minuten ist zu empfehlen, um den größtmöglichen Vorteil beim Hören zu erhalten, wobei das Hören und Meditieren mit geschlossenen Augen die beste Effektivität erzielt, da weniger visuelle Einflüsse und Ablenkungen den Erfolg stört.

Ein absolut wichtiger Faktor für den Erfolg der binauralen Beats ist das Hören mit Stereo-Kopfhörer, damit es funktionieren kann. Das hängt mit der Frequenz zusammen, die tatsächlich im eigenen Gehirn erzeugt wird und ist damit zu erklären, dass jedes Ohr eine leicht unterschiedliche Frequenz empfängt.

Wenn eine Differenz dieser Frequenz weniger als 30 Hz (Herz = Schwingungen pro Sekunde) auseinander, so kann das menschliche Gehirn keine zwei unterschiedlichen Töne hören. Durch diese Differenz „entsteht“ im Kopf eine zusätzliche, der Differenz entsprechende, Frequenz. Das Gehirn beginnt sich darauf einzustimmen und es wird dadurch in den gewünschten Schwingungszustand gebracht.

Was können binaurale Beats verändern?

Da bei dem Hören der binauralen Beats eine wesentlich tiefere und effektivere Möglichkeit der einer Meditation gegeben ist und die Schwingungen durch den Differenzausgleich im Gehirn und nicht im Ohr stattfindet, können Affirmationen, Suggestionen und positive Stimulation über das Unterbewusstsein auf einem festen Fundament aufgebaut werden. Dies hat zur Folge, dass bei regelmäßigem Hören der binauralen Beats eine Veränderung in nahezu allen Lebenslagen erlangt werden kann.

Ob das Thema Stressbewältigung, Lern- oder Konzentrationsschwäche, ADHS, Schlafstörung oder Persönlichkeitsentwicklung mit einem gestörten Selbstwertgefühl heißt. Durch die Unterstützung der binauralen Beats ist in allen Belangen eine sehr gute Basis für eine erfolgreiche Veränderung gegeben.

Auch das Alter ist vollkommen unwichtig, da selbst Kinder sehr gerne die Kopfhörer aufsetzen und den angenehmen Tönen lauschen. Es ist auch unwichtig, wenn man beim Anhören der binauralen Beats einschläft, da das Unterbewusstsein, trotzdem alle Töne aufnimmt und verarbeitet.Ich kann aus eigener Erfahrung berichten, durch das regelmäßige Hören der binauralen Beats hat sich meine Leistungsfähigkeit und Konzentration deutlich erhöht.

Einladung zum kostenfreien Webinar: https://binaurale-beats.eu

Weiterführende Informationen zu binaurale Beats

Fühlst Du Dich glücklich? Fühlst Du Dich absolut erfüllt?

Gibt Dir das Leben alles, was Du Dir wünscht oder brauchst?

Wenn Du eine oder mehr dieser Fragen mit „nein“ beantwortet hast, dann ist es Zeit zu handeln. Es ist Dein gutes Recht, glücklich zu sein! Es ist ebenso Dein gutes Recht, ein erfülltes, selbstbestimmtes Leben zu leben.

Auf der Webseite https://binaurale-beats.eu erhälst du weitere hilfreiche Informationen rund um das Thea der Binauralen Beats und deren Anwendungsmöglichkeiten.

Sofern du auf Facebook unterwegs bist kannst du dich hier über Binaurale Beats informieren - https://www.facebook.com/pg/innenklang/. Wir freuen uns auf jedenfall über ein LIKE!


gesundheit/binaurale-beats.txt · Zuletzt geändert: 21/11/2018 08:08 von ladruido